Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

EWT-in bester Gesellschaft

Falstaff-Prämierung: Taubenkobel Burgenlandsieger und top platziert in Österreich

Das Haubenlokal Taubekobel im Besitz der Familie Eselböck, langjährige Klienten der EWT, konnte wieder einen Spitzenplatz in der diesjährigen Falstatt-Bewertung erlangen. Ein Auszug aus dem Presseartikel (gesamt einzusehen hier)

Neues Lokal der Eselböcks?

Ein wichtiger Aspekt: „Atmosphäre ist wichtiger denn je", analysiert Rosam im Gespräch mit der „Presse". „Essen ist zum Entertainment geworden, das ist der stärkste Trend, den wir feststellen können." Design sei wichtig, auch auf dem Land: „Man will etwas Besonderes, man will es cooler haben. Dadurch wird auch das Publikum jünger." Kein Zufall ist da wohl der Schritt von Barbara Eselböck, die heuer mit Alain Weissgerber den Taubenkobel zum 30-Jahr-Jubiläum ganz übernommen hat: Sie hat im besten Restaurant des Burgenlands als eine der ersten Maßnahmen die Preise gesenkt, um jüngere Leute besser anzusprechen. Wobei aus der Übergabe noch Spannendes entstehen dürfte: Weil Walter und Eveline Eselböck jetzt quasi frei sind und Neues planen, womöglich in Wien.

____________________________

Mag. Helmut Hager, Klient bei der EWT, hat die Goldene Kaffeebohne 2013 verliehen bekommen.  Das Team der EWT gratuliert recht herzlich! Untenstehend ein Auszug des Pressetexts von Jacobs und Falstaff:

Die Goldene Kaffeebohne feiert 15-jähriges Jubiläum. 17.000 Mitglieder des Falstaff Gourmetclubs bewerteten demokratisch, in welchen Cafés, Restaurants und Hotels die besten Kaffees serviert werden.

    Eine Tasse perfekten Kaffee zuzubereiten, braucht Erfahrung, Wissen und beste Kaffeequalität. Entscheidend dabei sind Blend, Röstung, Mahlung und eine perfekt eingestellte Maschine. Jacobs setzt sich für Kaffeequalität in Österreichs Gastronomie ein und prämiert jährlich gemeinsam mit Falstaff, Österreichs größtem Magazin für kulinarischen Lifestyle,  die besten Kaffeebetriebe des Landes. Die Bewertung der Betriebe erfolgt demokratisch durch die 17.000 Mitglieder des Falstaff Gourmetclubs. Online oder per Fragebogen wird nach Schulnotensystem in den Kategorien Angebot (Sortiment), optischer Eindruck (Crema, Farbe), Geschmack/Geruch/Temperatur und Servierkultur/Service bewertet. Insgesamt wurden so zwischen April und Juli diesen Jahres 24.000 Votings von den erfahrenen Gourmetclubmitgliedern abgegeben.

Die Ergebnisse

   Nach der Auswertung der Ergebnisse zeigt sich, dass die Siegerbetriebe die ganze Bandbreite der  Gastronomie-Szene darstellt. Dies verdeutlicht, wie wichtig Kaffeekultur und Spitzenqualität nicht nur im klassischen Kaffeehaus, sondern in der gesamten Welt der Gastronomie sind. Kaffee hat sich zu einem Genussmittel entwickelt, das aus dem Alltag eines Gourmets nicht wegzudenken ist. Ob beim anspruchsvollen Hotelfrühstück frisch aus der Espressomaschine, auf Reisen "to go" oder als energiespendender Abschluss eines mehrgängigen Menüs, der Anspruch ist äußerst hoch - und dies nicht zuletzt wegen der immer besseren Maschinentechnik und hoher Qualität der Zubereitung in Privathaushalten.

Die Preisträger

   In den Kreis der Sieger haben es Hotels, Restaurants und Kaffeehäuser geschafft. Die goldene Kaffeebohne 2013 geht

in Wien an das Restaurant Weinzirl, 1010 Wien in Niederösterreich an das Relais & Chateaux Hanner, 2534 Mayerling im Burgenland an die Osteria Corso, 7000 Eisenstadt in Oberösterreich an das Restaurant Verdi, 4040 Linz in Salzburg an Döllerer's Genießerrestaurant, 5440 Golling in der Steiermark an das Restaurant Zur Hube, 8443 Pistorf in Kärnten an das Thermenhotel Ronacher, 9546 Bad Kleinkirchheim in Tirol an das Café Katzung, 6020 Innsbruck in Vorarlberg an den Almhof Schneider, 6764 Lech am Arlberg

Alle Informationen zu den einzelnen Gewinnern finden Sie in der Pressemappe unter: www.falstaff.at/goldenekaffeebohne2013