Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Innovationsscheck für Klein- und Mittelbetriebe

Mit dem Innovationsscheck können sich die Unternehmen an Forschungseinrichtungen (Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) wenden und je nach Bedarf deren Leistungen in der Höhe von bis zu € 5.000 mit dem Scheck bezahlen.

Antragsberechtigt sind Klein- und Mittelbetriebe mit bis 250 Mitarbeiter mit Sitz in Österreich, einem Jahresumsatz bis zu 50 Mio. €, einer Bilanzsumme bis zu 43 Mio. € und einer max. Beteiligung eines Großunternehmens von 25 %.

Gefördert werden konkret:

  • Studien zur Umsetzung innovativer Ideen
  • Vorbereitungsarbeiten für ein Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben
  • Unterstützung bei der Prototypenentwicklung
  • Analysen des Technologietransferpotenzials
  • Analysen zum Innovationspotenzial des Unternehmens (Prozesse, Produkte, Technologien)
  • Konzepte für technisches Innovationsmanagement (vor allem im Zusammenhang mit Analysen zum Innovationspotenzial des Unternehmens)

Nicht gefördert werden:

  • Standard Trainings
  • Software
  • Investitionen in Anlagen und Betriebsmittel
  • Stipendien
  • Besuch von Lehrveranstaltungen
  • Marketing, Werbung
  • Prüfaufträge ohne Forschungscharakter

Abgewickelt wird der Innovationscheck durch die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) (weitere Informationen unter: www.ffg.at)

Stand: 15. März 2008