Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Änderungen von Verordnungen des Umsatzsteuergesetzes

Verpflichtung zur Meldung von UVAs

Unternehmer mit Umsätzen von mehr als € 100.000,00 müssen Umsatzsteuervoranmeldungen elektronisch an die Finanz melden. Ab 2011 soll diese Umsatzgrenze auf € 30.000,00 gesenkt werden.

Verlagerung des Ortes der sonstigen Leistung

  • Vermietet ein Unternehmer bewegliche körperliche Gegenstände an einen Leistungsempfänger im Drittland, so ist diese Leistung grundsätzlich im Drittland steuerbar. Werden diese Gegenstände vom drittländischen Leistungsempfänger aber im Inland genutzt, soll der Leistungsort künftig vom Drittland in das Inland verlagert werden.
  • Bei Sportwetten und Glücksspielen soll sich der Leistungsort vom Drittland ins Inland verlagern, wenn dem nichtunternehmerischen Kunden im Inland die Möglichkeit geboten wird, an solchen Wetten oder Glücksspielen teilzunehmen.

Diese neuen Regelungen sollen für Umsätze gelten, die nach dem 30.6.2010 ausgeführt werden.

Eintrag in eine Genehmigungsdatenbank bei Lieferungen von Fahrzeugen in die EU

Fahrzeuge, die in die EU geliefert werden, müssen künftig auch in der Genehmigungsdatenbank gesperrt werden. Damit wird gewährleistet, dass das Fahrzeug im Inland nicht zum Verkehr zugelassen werden kann.

Stand: 13. April 2010