ausländischer Quellensteuer

Anrechnung und Erstattung ausländischer Quellensteuer

Bezieht ein Anleger im Inland endbesteuerungsfähige ausländische Dividendenerträge (z. B. Dividenden aus Aktien einer ausländischen AG bei einer inländischen Bank), so erhebt auch das Ausland in der Regel eine Abzugsteuer (Quellensteuer). Diese kann, unabhängig vom Bestehen eines Doppelbesteuerungsabkommens, von der zum Abzug der österreichischen KESt verpflichteten Depotbank bis maximal 15 % der Bruttokapitalerträge auf die inländische Kapitalertragsteuer angerechnet werden. (30.11.2006)